62. Schülerwettbewerb des Landtags – zwei Preise für die Ellentalgymnasien

Natalie Rusbült (9c) und Selina Sözen (9s)

Natalie Rusbült (9c) und Selina Sözen (9s) von den Gymnasien im Ellental in Bietigheim-Bissingen haben einen zweiten Platz beim 62. Schülerwettbewerb des Landtages zur Förderung der politischen Bildung erreicht. Zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 nahmen sie im Rahmen des Ethikunterrichts in Klasse 9 an dem Wettbewerb teil, der Schülern Baden-Württembergs ab 13 Jahren offensteht.  Diese sollen sich in ihren Arbeiten mit brisanten politischen und gesellschaftlichen Fragen beschäftigen, die zu kritischem und tolerantem Engagement für die Demokratie ermutigen. Zur Auswahl standen acht Themen, welche in unterschiedlichen Formaten (Facharbeit, Umfrage, Reportage, Plakat, Videoclip, Song) bearbeitet werden konnten. Natalie und Selina entschieden sich für das achte Thema, bei welchem sie sich zu einem aktuellen Problem äußern sollten, das ihnen am meisten auf den Nägeln brennt. Sie verfassten einen Bericht zur Frage „Wie groß sind die Folgen des Amazonasbrandes?“. Hierbei untersuchten sie die Auswirkungen auf die Umwelt, die Tierwelt und die Ureinwohner. Mithilfe sehr gut recherchierter Fakten und Aussagen von Wissenschaftlern stellten Natalie und Selina die Folgen strukturiert, prägnant und sachlich dar, ohne den Zeigefinger zu erheben. Damit haben sie die Jury überzeugt. Die Preisträgerinnen dürfen sich über eine personalisierte Urkunde mit der Unterschrift der Landtagspräsidentin und einen Sachpreis freuen. „Unsere beiden Schülerinnen haben mit der fortschreitenden Umweltzerstörung in Amazonien ein aktuelles und drängendes Thema aufgegriffen, das die junge Generation in Zukunft massiv betreffen wird und zu dem sie unbedingt eine Haltung entwickeln muss. Das ist den beiden preiswürdig gelungen, worüber wir uns mit ihnen freuen. Sie haben gezeigt, dass sie das Geschehen in der Welt aufmerksam wahrnehmen und kritisch hinterfragen. Dies zu schulen und zu fördern ist auch ein zentrales Anliegen der Ellentalgymnasien“, sagt Lutz Kretschmer, Schulleiter des Gymnasiums II.