Die Ellentalgymnasien bleiben „Fahrradfreundliche Schule“

Foto von Vivien Schlegel

Nun ist es amtlich: Das Kultusministerium hat das Zertifikat „Fahrradfreundliche Schule“ der Ellentalgymnasien bestätigt.

Bereits im Jahr 2015 haben die Ellentalgymnasien dieses Zertifikat zusammen mit der Realschule in Bissingen erhalten. Damals wurde das Zertifikat erstmalig an Schulen in Baden-Württemberg verliehen. Da die Ellentalgymnasien den 1. Radschulplan auf Basis einer Schülerbefragung in Baden-Württemberg erstellt haben, kam Ende 2015 der damalige Kultusminister, Andreas Stoch, persönlich in die Aula der Ellentalgymnasien, um das Zertifikat „Fahrradfreundliche Schule“ zu übergeben.

Dieses Zertifikat war allerdings auf 5 Jahre befristet. Fristgerecht vor Ablauf des Zertifikats haben die Ellentalgymnasien sich um eine Rezertifizierung beworben. Im Rahmen der Rezertifizierung wurden vom Kultusministerium die Anforderungen erhöht.

Ein Team aus fünf Mitgliedern der AG Radschulwegplan (Heike Schlegel, Martin Rank, Matthias Max, Günter Eitel und Bernhard Krumwiede) nahmen trotz der Pandemie die Herausforderung im Jahre 2020 an, die geforderten Kriterien abzuarbeiten und zu dokumentieren.

Das Thema Radfahren ist ein wichtiger Bestandteil im Schulleben der Ellentalgymnasien bei der Schülerschaft, bei der Lehrerschaft und auch bei der Elternschaft. Sicherlich war es auch hilfreich, dass die Ellentalgymnasien nicht nur bei der Erstellung des 1. Radschulwegplans, sondern auch bei der Aktualisierung des Radschulwegplans mit dem GIS-Tool des Landes Baden-Württemberg landesweit eine Vorreiterrolle einnehmen.

Im Jahre 2025 steht die nächste Rezertifizierung an.

Foto: Frau Stockmann, Matthias Max, Heike Schlegel, Martin Rank, Günter Eitel, Bernhard Krumwiede.