„Ronja Räubertocher“ und „Das Känguru-Manifest“ bringen den Sieg

Die Ellentalgymnasien Bietigheim-Bissingen haben die Schulsieger im Vorlesewettbewerb ermittelt.
Sieger Vorlesewettbewerb

Kurz vor den Weihnachtsferien zeigt sich auch an den Schulen eine besondere Hektik – in diesem Jahr verschärft durch die bundesweiten Schulschließungen. So auch am vergangenen Montag an den Ellentalgymnasien, als Fabian direkt nach einer Geographiearbeit in die Bibliothek der Gymnasien stürmt und dann  beim Vorlesewettbewerb gleich zwei Runden lesen muss.

Nichtsdestotrotz war der Wettbewerb der Sechstklässler eine runde Sache. Die Schüler legten schnell ihre anfängliche Aufgeregtheit ab und gewannen zunehmend an Sicherheit – so auch Mio Pschierer (6c), der aus Astrid Lindgrens Kinderbuchklassiker „Ronja Räubertochter“ die Passage vorlas, als Ronja bei ihren Streifzügen  auf die Rumpelwichte trifft. Dem jungen Vorleser gelang es dabei sehr gut, seine Zuhörer in die zauberhafte Welt des Mattiswaldes zu versetzen.

Tom Stier aus der 6t hingegen entführte die Zuhörer mit seinem  „Känguru-Manifest“ von Marc-Uwe Kling in eine ganz andere Welt – nämlich in die eines Kängurus, das mit einem Kleinkünstler eine WG bildet.

Auch in der zweiten Runde, als eine unbekannte Textstelle aus Michael Endes „Satanarchäolügenialkohöllischem Wunschpunsch“ vorgetragen werden musste – der Titel wurde bei der Lektüre ausgeklammert! – punkteten die beiden durch ihre Lesetechnik  und trugen den Schulsieg davon, wofür sie von der Bibliothekarin der Ellentalgymnasien Astrid Vetter mit einem Buchgutschein und einer Siegerurkunde belohnt wurden.

Doch auch die anderen Jungen und Mädchen sind Sieger: Mit viel Engagement trugen sie witzige, spannende, emotionale Stellen aus ihren Büchern vor. Schön war es zu sehen und vor allem auch zu hören, dass Kinder immer noch gerne und viel lesen. Die Bandbreite der ausgewählten Bücher zeigte vielfältige Interessen.  Neben den beiden oben erwähnten Werken gab es noch Kostproben aus  dem Kinderbuchklassiker „Die Vorstadtkrokodile“, aus „Level 4 – Stadt der Kinder“, aus „Löcher“ sowie aus den „Drei !!!“ zu hören.

Mio Pschierer und Tom Stier werden sich nun in den nächsten Wochen auf den Kreisentscheid vorbereiten. Wir wünschen den beiden schon vorab: Gutes Gelingen!

 

Foto (von links): Tom Stier (6t) und Mio Pschierer (6c)